Get Adobe Flash player
Adventbrunch
So, 16. Dezember 2018
11:00 Uhr - 13:00 Uhr
Bibelbetrachtung
Di, 18. Dezember 2018
19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Gottesdienst
So, 23. Dezember 2018
10:30 Uhr - 12:00 Uhr
"Wer Jesus verliert, der hat zu viel verloren und mehr als die ganze Welt."
Thomas von Kempen (750)

Hilfe statt Abtreibung

Ein Liebesbrief an Dich !

Online-Bibel ...

Brennpunkt Nahost ...

csivideo

Israelnetz Audio ...

QR-Code

Beiträge

 

Gedanken zum Dezember:

 
quote15_oeffnen.gifUnd da sie es aber gesehen haben, breiteten sie das Wort aus, welches zu ihnen von diesem Kind gesagt war.quote15_schliessen.gif

aus Lukas 2, 17 (Luther)

S
ie sind wieder da! Gemeint ist die Advents- und die Festtagszeit. Und die unendlich vielen Symbole, die für diese Zeit typischen Lieder und Melodien, Lichter in mannigfaltigen Formen und Farben, Bäume und Kränze, die vor Kaufangeboten und Werbung übervollen Hausbriefkästen und E-Mail-Accounts, die Rundumversorgung mit Menüvorschlägen durch Discounter, der Weihnachtsmarkt mit Glühwein- und Bratwurstduft. Und nicht zu vergessen die allgegenwärtigen Spenden-aufrufe und Spendenbriefe.

Dabei hat alles einst in Bethlehem so klein und so unscheinbar angefangen. Doch mehr brauchte es auch nicht. Damals genügte eine einfache und zentrale Wort-Botschaft, um alles zu sagen, was Gott, der Vater gesagt haben wollte: „Euch ist heute der Retter geboren. Es ist Christus der Herr!" ( Lukas 2, 11 ) Und das Geheimnis dieser einfachen und doch so letztgültigen Botschaft ist, dass Gott Menschen sucht, die ER mit der Rettung durch Jesus beschenken kann! Oder um es mit dem alten Wort zu sagen: Gott sucht und ruft Menschen, denen Er gnädig sein kann. Denn nach wie vor sind es wir Menschen, die Gottes Rettungsangebot so dringend nötig haben – weil wir uns selbst nicht zu retten vermögen. Aber wohl nur eine Person, die in ihrer Suche nach einem gottgefälligen Lebenssinn an ihre Grenzen gekommen ist, versteht auch, dass mit der Mensch-Werdung von Jesus der Weg zu Befreiung aus der Macht der Sünde begonnen hat. Und nur wer angefangen hat zu hören und zu glauben, dass wir bei unserer Sinnsuche zutiefst der Vergebung unserer Schuld durch Gott bedürfen, wird dies auch erleben. Denn im Glauben an Jesus beginnt das Menschsein! ER formt uns wieder zu dem, wie Gott der Vater es sich vorstellt. Davon darfst du getrost anderen Menschen erzählen!

In diesem Sinn wünschen wir allen Lesern einen gesegneten Monat Dezember 2018.

Gemeindeinfo Dezember